Handchirurgie

Nahezu jeder dritte Patient in der chirurgischen Notfallstation muss infolge einer Verletzung im Bereiche der Oberen Extremität, meistens der Hand, behandelt werden. Die komplexen Strukturen der Hand (Nerven, Sehnen, Gefäße, Gelenke, etc.) verlangen ein entsprechendes Wissen und operatives Können. Ebenso wichtig ist das Kennen der funktionellen Zusammenhänge und das Durchführen einer fachgerechten Nachbetreuung und Nachbehandlung unter Einbezug des Hausarztes.
In der Sprechstunde werden Sie von Ihrem Handchirurgen untersucht und beraten, weitere Abklärungen besprochen und eingeleitet. Sollte ein operativer Eingriff vorgesehen sein, so wird Sie Ihr Arzt entsprechend ausführlich aufklären und entsprechende Fragen beantworten. Bei ambulanten Operationen
können Sie den Termin unmittelbar nach der Besprechung mit dem Arzt vereinbaren.

Unser Behandlungsspektrum
  • Nerveneinengungen (z. B. Karpaltunnel, Ellenbogen)
  • Dupuytrensche Kontraktur
  • Ganglien (Überbeine)
  • Sehnenfacheinengungen (z.B. Schnellender Finger und Daumen)
  • Tumore und Entzündungen der Hand
  • Verletzungen von Sehnen und Bändern an Fingern und Handgelenk (Skidaumen)
  • Knochenbrüche der Finger, Mittelhand und Kahnbein, etc.
  • Folgen von Verletzungen (z.B. fehlverheilte Knochenbrüche und Bänderrisse)
  • Verletzungen von Nerven und Blutgefäßen
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Gelenkeinsteifung der Finger und des Handgelenkes
  • Nerveneinengungen (z. B. Karpaltunnel, Ellenbogen)
  • Angeborene Erkrankungen (z.B. Doppeldaumen, überzählige Zehen, Klinodyktylie)

Home | Impressum | Sitemap | Suche